"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird,
aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." - Albert Einstein | Tuesday, 01-Dec-2020 14:12:42 UTC


USA bereitet Rückzug aus der Botschaft in Bagdad vor

US-Außenminister Mike Pompeo hat die Absicht seiner Regierung angekündigt, die US-Streitkräfte aus dem eigentlichen Irak abzuziehen und die Botschaft in Bagdad zu schließen, falls die irakische Regierung nicht unverzüglich Maßnahmen ergreift, um den anhaltenden Raketenbeschuss von Katjuscha in die internationale "Grüne Zone" zu beenden. Pompeo überbrachte das Ultimatum während Telefongesprächen mit Iraks Präsident Salih und Premierminister Musafa al-Kadhimi, wie mehrere US-amerikanische und irakische Quellen berichten. Berichten zufolge trifft das diplomatische Personal der USA bereits Vorbereitungen zur Schließung des Botschaftsgeländes. Ein irakischer Diplomat beschrieb die Frustration seiner amerikanischen Amtskollegen über die anhaltenden Raketenangriffe mit den Worten: "Die Amerikaner sind nicht nur wütend. Sie sind wirklich, wirklich, wirklich, wirklich wütend". Ein anderer erklärte unverblümt: "Die Flitterwochen sind vorbei." 

Das Ultimatum von Pompeo signalisiert einen Tiefpunkt in den Beziehungen zwischen der US-amerikanischen und der irakischen Regierung seit der "Operation" gegen die ISIS: Operation: Inhärente Lösung" im Sommer 2014 begann. Die gezielte Ermordung des Kommandeurs der iranischen Revolutionsgarde, Qassam Soleimani, und die Wahl des Reformisten al-Kadhimi Anfang dieses Jahres haben es nicht geschafft, Raketenangriffe auf US-Einrichtungen zu ersticken. Die meisten schiitischen politischen Parteien und sogar viele schiitisch geführte Milizen haben die Raketenangriffe verurteilt und sich um al-Kadhimi versammelt. Aber die innenpolitische Opposition hat radikale, mit dem Iran verbundene schiitische Milizen, wie die Kataib-Hizbollah und ihre Stellvertreter, nicht davon abgehalten, ihren Aufstand fortzusetzen. 

Obwohl die Raketenangriffe nur selten Schäden oder Opfer verursachen, sind sie unerbittlich, im Durchschnitt ein oder zwei Zwischenfälle pro Woche. Seit Anfang des Jahres gab es Dutzende von Angriffen auf die Stützpunkte der Grünen Zone und der Koalition im Irak. Mehrere Angriffe zielten auch auf Fahrzeugkonvois der Koalition, von denen die meisten von irakischen Auftragnehmern und nicht von US-Truppen gefahren werden. Das US-Militär hat seine Präsenz im gesamten Irak bereits dramatisch verringert und seine Streitkräfte auf drei Stützpunkte in der Grünen Zone nördlich von Bagdad und in der mehrheitlich sunnitischen Provinz Anbar konsolidiert, wo die Überreste der ISIS noch aktiv sind. Der US-Kommandeur im Irak kündigte Anfang des Monats auch eine vierzigprozentige Reduzierung der Truppenstärke im Irak an. Unterdessen ist es auf den US-Stützpunkten in der autonomen Region Kurdistan im Nordirak seit dem Sturz des ISIS-Kalifats in Mosul relativ ruhig. Bestehende US-Stützpunkte in der Nähe der kurdischen Hauptstadt Erbil und nahe der iranischen Grenze sind in den letzten Monaten verstärkt und ausgebaut worden. 

Die Pläne der iranischen Regierung für eine Dominanz in Bagdad sind seit Jahren klar erkennbar, und die Rückschläge durch den Tod Soleimanis und die Wahl al-Kadhimis haben sie nicht abgeschreckt. Ein Rückzug der USA aus Bagdad wäre zwar scheinbar unvermeidlich, würde aber zweifellos das Programm der radikalen Ayatollahs in Teheran beschleunigen und sowohl den Irak als auch die Region einem größeren Risiko aussetzen. Wir beten, dass sowohl den politischen Führern der USA als auch den irakischen Politikern göttliche Weisheit und Mut zuteil wird und dass um die irakische Zivilbevölkerung und die Streitkräfte der Koalition eine Schutzhecke errichtet wird. Wie immer beten wir, dass die zunehmende Instabilität und Unruhe wie ein Rammbock wirken möge, der verschlossene Türen für die Gute Nachricht im Irak aufbricht. 


Es wird biblisch ernst im Nahost. #Bibel #USA #Iran

Author mapodev, ein Web Developer, Gold Bug, Siebenen-Tages-Adventist und ein "The Dollar Vigilante" Mitglied. Aus Hamburg stammend versuche ich Leuten klarzumachen, was uns bevorsteht. Folge mir auf Twitter!

Hier geht es zu den aktuellen Angeboten von ECHT VITAL.